Aufgaben des Kirchenvorstands

Der Kirchenvorstand ist das Leitungsgremium der Kirchengemeinde. Er wird von den Gemeindemitgliedern gewählt. Der Kirchenvorstand der Evang.-Luth. Kirchengemeinde Weißenburgs besteht aufgrund ihrer Gemeindegliederzahl aus neun gewählten und drei berufenen Mitgliedern der Gemeinde. Hinzu kommen die zur Zeit sechs Dienst tuenden Pfarrerinnen und Pfarrer vor Ort. Alle zusammen tragen die Verantwortung für die Leitung der Gemeinde. Eine volle Wahlperiode dauert sechs Jahre.

Der Kirchenvorstand leitet und vertritt die Kirchengemeinde. Damit sind nun vielfältige Aufgaben verbunden.

Er ist zuständig für:

  • die Gottesdienste (Gestaltung und Zeiten)
  • den Konfirmandenunterricht
  • die Kindergottesdienste (Inhalt und Form)
  • die Mitwirkung bei der Neubesetzung einer Pfarrstelle
  • die Förderung des Gemeindeaufbaus und des Gemeindelebens (z.B. Jugendarbeit oder Kirchenmusik)
  • auf vermögensrechtlichem Gebiet: Verwaltung des Ortskirchenvermögens, Beschluss über Haushaltsplan und Rechnung, Erhebung des Kirchgeldes und Einstellung von Mitarbeitenden der Kirchengemeinde.
  • landesweit: Wahl von Kirchenvorstandsmitgliedern in die Dekanatssynode sowie in die Landessynode.

Um die vielfältigen Aufgaben in unserer Kirchengemeinde gut bewältigen zu können, wurden innerhalb des Kirchenvorstands auch beschließende  Ausschüsse gebildet:

  • Bauausschuss (Vorsitz: Pfarrer Gerd Schamberger, Wolfgang Freyberg sowie die berufenen Mitglieder Architekt Michael Arndt als Bauberater und Mesner Stefan Scharrer
  • Kindergartenausschuss (Vorsitz Dekanin Ingrid Gottwald-Weber, Tanja Chretien, Annette Reuter)