Leben und Veranstaltungen

Unser HausCorona-BesuchsregelungenAngeboteVeranstaltungen und LebenEinzug und KurzzeitpflegeKarriere

 

Coaching Seniorenverpflegung erfolgreich abgeschlossen

Das Fachzentrum Ernährung/Gemeinschaftsverpflegung in Fürth übergibt Urkunden an sieben mittelfränkische Einrichtungen

(September 2020) FürthBei der diesjährigen Abschlussveranstaltung des Coachings Seniorenverpflegung „Es ist angerichtet! Genussvoll essen in Senioreneinrichtungen“ haben sieben Einrichtungen ihre Urkunden zur erfolgreichen Teilnahme am Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten in Fürth erhalten.

Mit dabei war auch das Evangelische Altenheim St. Andreas Am Hof in Weißenburg.

Dem feierlichen Abschluss ging jedoch eine intensive Arbeitsphase voraus: ein dreiviertel Jahr lang analysierten die teilnehmenden Einrichtungen ihr eigenes Verpflegungskonzept und setzten gemeinsam mit Marianne Kraus vom Fachzentrum Ernährung/Gemeinschaftsverpflegung am Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Fürth ihre individuellen Ziele um. Neben der Optimierung des Speisenangebotes hinsichtlich ernährungsphysiologischer, bioregionaler und saisonaler Aspekte war auch die Mahlzeitenausgabe und -einnahme mit einer ansprechenden Raum- und Tischgestaltung Thema des Coachings. Da im Bereich Verpflegung viele verschiedene Personen einer Einrichtung involviert sind, unterstützte Marianne Kraus diese bei der Verbesserung der internen Kommunikation. Vertreter aus allen Bereichen des Hauses sowie die Bewohnervertretung brachten sich aktiv in dem Projekt ein. Gabriele Huber, die Pflegedienstleitung des Altenheimes St. Andreas, befand „dass die intensive Zusammenarbeit zwischen den Berufsgruppen das Wir-Gefühl und den Blick über den Tellerrand deutlich verbessert hat“. Auch der wertvolle Erfahrungsaustausch der Einrichtungen untereinander kam trotz der Corona-Pandemie nicht zu kurz. Im Gegenteil: ein extra anberaumtes Treffen zum Austausch über die Umsetzung der hygienerechtlichen Vorgaben auch im Bereich der Verpflegung war für alle Teilnehmer gewinnbringend. Dabei zeigte sich einmal mehr die Stärke des Altenheimes Am Hof, die insbesondere dem Küchenleiter, Heinz Engelhardt, zu verdanken ist: Frische, regionale Zutaten und professionelle handwerkliche Zubereitung. In der hauseigenen Küche wurde schon vor dem Coaching großer Wert auf Qualität gelegt. So war es nicht verwunderlich, dass die Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) für seniorengerechte Verpflegung zu Projektbeginn bereits erfüllt waren. Vom erfolgreichen Abschluss des Coachings Seniorenverpflegung profitieren neben den Mitarbeitern der sieben mittelfränkischen Einrichtungen letztendlich vor allem die Bewohner mit einer verbesserten Verpflegung, die zu ihrem Wohlbefinden und zu einer Steigerung der Lebensqualität beiträgt. Karl Stettinger, Heimbeirat und Bewohner des Evangelischen Altenheimes St. Andreas, befand denn auch: „Warum wollt Ihr euch die Arbeit machen, des bassd doch scho wie’s ist.“

 

Foto: AELF Fürth, Gabriele Huber (Pflegedienstleitung), Heinz Engelhardt (Küchenleitung), Andreas Langhammer (Einrichtungsleitung), Marianne Kraus (AELF Fürth) (von li. nach re.)

 

 

 

 

 

                                                                                                                                                             

Wenn man stolz ist, einer Dame zum 100. Geburtstag zu gratulieren ,
ihr ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern,
ihr zuzuhören, was ihre leise Stimme dir sagen will,
Ihre Hand halten, wenn sie sich einsam fühlt ...
Pflege ist kein Beruf - sondern eine Berufung
 
 

Das evangelische Altenheim St. Andreas erhielt im Juni von der Firma Rahmer aus Nürnberg, die die Einrichtung reinigungstechnisch unterstützt, eine Maskenspende.

Johann Rudingsdorfer, Vertriebsleiter der Firm Rahmer, überreichte die Masken an den Einrichtungsleiter Andreas Langhammer und Pflegedienstleitung Gabriele Huber.

Herr Rudingsdorfer würdigte dabei das wichtige Engagement der Mitarbeiter des Altenheimes St. Andreas, bezeugte seinen großen Respekt vor dieser Leistung und bedankte sich herzlich. 

Selbstverständlich möchten auch wir noch einmal ein „Vergelt’s Gott und vielen Dank“ aussprechen, wir haben uns sehr gefreut.

 

 

Zur erfolgreich abgeschlossenen, dreijährigen Ausbildung als Altenpflege-Fachkraft möchten wir, die Einrichtungsleitung vom evangelischen Altenheim St. Andreas, samt aller Kolleginnen und Kollegen, Frau Lippold herzlich gratulieren

Frau Lippold absolvierte Praxiseinsätze in unserem Haus sowie im ambulanten Dienst des Diakonischen Werkes Weißenburg-Gunzenhausen. Die theoretische Ausbildung fand in der Berufsfachschule für Pflege und Altenpflegehilfe auf der Wülzburg statt.

Wir freuen uns sehr, dass uns Frau Lippold, eine ruhige, beim Team und den Bewohnern beliebte Mitarbeiterin, als frisch gebackene Altenpflegerin treu bleibt und wünschen ihr viel Freude und Erfolg!

 

Veranstaltungen 2019/2020

 Da aufgrund der jetzigen Lage (Covid-19),

unsere Bewohner nicht mit ihren Angehörigen zusammen Ostern feiern können,

haben sich die Kindergartenkinder und die des evangelischen Jugendkreises aus Weißenburg eine schöne Idee für unsere Bewohner einfallen lassen. 

Selbst gebastelte Bilder, und Postkarten mit vielen schönen Worten.

Eine tolle Geste über die sich die Bewohner sehr gefreut haben.

 

Die Mitarbeitenden des Evangelischen Altenheimes St. Andreas Weißenburg halten die sozialen Kontakte zwischen Angehörigen und Bewohnern täglich durch Telefonate und eigens eingerichtete Videotelefonie aufrecht. Einige Bewohnerinnen und Bewohner grüßten ihrerseits ihre Angehörigen mit aktuellen Fotos und persönlichen Briefen. Und als Zeichen für Hoffnung und Gemeinsamkeit dekorierten die Bewohnerinnen und Bewohner die Fenster des Altenheimes mit selbst gemalten bunten Regenbögen und zeigten damit.

#WirBleibenZuHause und „Bald sehen wir uns wieder“.

 

          

 

 

Unsere Weihnachtsfeier im Altenheim

 

Bunte Kugeln hängen am Baum,
das Fest ist da, man glaubt es kaum.
Wieder beginnt das Hetzen und Jagen
vor den besinnlichen Weihnachtstagen.
Doch in diesem Jahr nimmst du dich zurück,
machst von allem nur ein kleines Stück.
Ganz entspannt beginnt für dich so das Fest,
weil du alle Fünfe gerade sein lässt.

Unsere diesjährige Weihnachtsefeier am 13.12 verbrachten unsere Bewohner und deren Angehörgen, mit tollen Köstlichkeiten und leckeren Punsch, in schöner Atmosphäre.

 Dekanin Frau Gottwald Weber begrüßte alle recht herzlich mit einer kleinen Andacht.

Für musikalische Unterhaltung war gesorgt, Weihnachtslieder und Flötengesang bescherten uns einen besinnlichen Nachmittag, außerdem bekam jeder unserer Bewohner ein tolles Weihnachtsgeschenk, sie hatten viel Freude dieses auszupacken.

 

Unser bisheriger Finanzvorstand Herr Erdmannsdörfer wurde verabschiedet, dennoch bleibt er ehrenamtlich bei uns tätig.

Nachfolger Herr Gempel wurde herzlichst begrüßt und vorgestellt.

 

 

Herbstfest im evangelischen Altenheim St. Andreas

 

Für die Bewohner und Bewohnerinnen, deren Angehörige und Mitarbeiter des Altenheimes war Freitag, der 13. September ganz sicher kein schlechtes Omen denn an diesem Tag feierten wir gemeinsam  unser Herbstfest.
Pfarrerin Catharina Fenn eröffnete das Fest mit einer schönen Andacht, ergänzt durch die von Mitarbeitern vorgetragenen Fürbitten und  kirchlichen Liedern.

Danach begrüßte unser Einrichtungsleiter, Andreas Langhammer, alle Bewohnerinnen, Bewohner und deren Angehörige und Gäste mit einer kleinen Ansprache.

 

Unser Speisesaal war bis auf den letzten Platz gefüllt und dank des guten Wetters konnte man auch im Garten ein gemütliches Plätzchen finden.
Bei Kaffee, selbstgebackenen Apfelkuchen und vielen angeregten Gesprächen genossen wir die musikalische Begleitung von Herrn Rudi Schraufstetter, der uns in die Schlagerwelt der 50-er und 60-er Jahre entführte aber auch aktuelle Hits im Repertoire hatte, die so gut ankamen, dass sogar das Tanzbein geschwungen wurde.

 

Typisch für ein gelungenes Herbstfest durfte natürlich eine leckere Kürbissuppe und ein Zwiebelkuchen zum Abendessen nicht fehlen, dazu wurde ein "Federweißer" gereicht. Die fleißigen Küchenmitarbeiter präsentierten das Essen wunderbar kreativ angerichtet und es schmeckte allen sehr gut.

 

Zum Abend hin klang das rundum gelungene und sehr gut besuchte Herbstfest langsam aus und unsere Bewohnerinnen, Bewohner und Gäste lobten das tolle Essen, die gemütliche Atmosphäre und die mitreißende Musik.
Alle fühlten sich wohl und genossen die gemeinsame Zeit zusammen.

 

 

 

                                                                                       

 

                             

 

 

  Altenheim St. Andreas auf dem Seniorennachmittag der Weißenburger Kirchweih.

Am Samstag, den 24.08.2019 machten sich am frühen Nachmittag einige Bewohnerinnen und Bewohnerdes Altenheimes St. Andreas, in Begleitung der Betreuungtraditionsgemäß auf in Richtung Kirchweihplatz, um am diesjährigen Seniorennachmittagauf der Kirchweih in Weißenburg teilzunehmen.
Der Stadtbus chauffierte die mobil eingeschränkten Bewohner(innen) bis vor das Festzelt der Fa. Widmann und die Bewohner(innen), welche gerne und gut zu Fuß waren, unternahmen einen kleinen Spaziergang vom Altenheim bis zum Festgelände. Nachdem alle dort angekommen waren, folgte ein kleiner Bummel durch die bunten Buden mit Begutachtung der Fahrgeschäfte.Dann ging es schließlich ins Bierzelt, wo die Bewohner(innen) ihre Gutscheine einlösen und sich bei kühlen Getränken erfrischen und mit halbem Brathendl stärken konnten. Mit „einem Prosit der Gemütlichkeit“ blieb keine Kehle trocken und die Getränke wurden sehr genossen, die Stimmung war sehr gut, jedoch war „1-2-gsuffa“ kein Motto an diesem Nachmittag. Perfekt musikalisch untermalt mit zünftiger Marsch- und Volksmusik wurde der Seniorentag von der hervorragenden Stadtkapelle Weißenburg.Selbstverständlich begrüßte auch der 1. Bürgermeister, Jürgen Schröppel, die Senioren an diesem Tag mit einer Ansprache und gegen 15 Uhr schloss sich zum Abschluss die spannende Preisverleihung des diesjährigen Kirchweih-Rätsels an.Gegen 16 Uhr machte sie unsere Gruppe dann wieder gestärkt und mit vielen Impressionen auf den Heimweg Richtung St. Andreas Altenheim. Am Sonntag hieß es dann für unsere Bewohner(innen): Auf zum großenKirchweihumzug! Und so postierten wir uns gegen 14 Uhr gespannt an der Ecke bei der Fa. Steingass,von wo aus wir die  beste Aussicht auf den Festzug hatten. Über 40 Vereine von Weißenburg und Umgebung präsentierten ihre teilweise spektakulär geschmückten Wägen, Uniformen und Trachten, es wurden Freibier und Blumen an die Zuschauer verteilt und natürlich traditionsgemäß Süßigkeiten geworfen. Alle Bewohner(innen) genossen den beeindruckenden Anblick des Umzuges sehr, ein wahrer Augen-und Ohrenschmaus!Gegen 15 Uhr war dann auch der letzte Wagen des sehr bunten, aufwändigen und schönen Kirchweihumzuges an uns vorbei und so gingen wir alle wieder zurück ins Altenheim St. Andreas, wo uns schon Kaffee und leckerer Kuchen erwarteten.

 

Frisch gebackene Altenpflegerinnen

Gleich drei frisch gebackene Altenpflegerinnen haben ihre Altenpflegeausbildung im Altenheim St. Andreas erfolgreich absolviert und im Rahmen einer Feierstunde auf der Wülzburg ihre Zeugnisse überreicht bekommen. Innerhalb von drei Jahren, eine Absolventin durchlief sogar die 4-jährige Teilzeitausbildung, lernten sie an unterschiedlichen Stationen die verschiedensten Facetten dieses abwechslungsreichen Berufes kennen. Sie wurden während der Ausbildungszeit stets fachlich angeleitet sowie persönlich begleitet von den Praxisanleitern der Einrichtungen sowie von allen weiteren Kolleginnen und Kollegen des Hauses. Nicht zuletzt die Unterstützung der eigenen Familien, Lebenspartner und Kinder half allen frisch gebackenen Altenpflegerinnen, ihre Examen auf so hohem Niveau zu meistern. Allerdings ist nach dem Lernen auch vor dem Lernen. Dies bekräftigte Einrichtungsleiter, Andreas Langhammer, in seinem kurzen Grußwort und ermunterte alle Absolventen, ihre umfangreich erworbenen Kompetenzen auch in ihr neues Arbeitsleben einzubringen.

Das gesamte Team des Altenheimes St. Andreas ist sehr stolz auf die Leistungen seiner Auszubildenen sowie aller Anleiterpersonen und freut sich, dass alle Absolventinnen fest übernommen werden konnten. Entgegen dem allgegenwärtigen Fachkräftemangel in der Pflege konnte das Altenheim St. Andreas Weißenburg die Anzahl der Pflege- und Betreuungskräfte weiter steigern und die gesetzlichen Anforderungen mehr als übererfüllen. 

Auch in diesem Jahr dürfen wir wieder neue Auszubildende in allen pflegerischen Ausbildungsberufen begrüßen und so auch in Zukunft die pflegerische Versorgung unserer Bewohnerinnen und Bewohner sicherstellen.

  

 

  

 Vergangene Veranstaltungen

Sommerfest 2019 im Altenheim St. Andreas Weißenburg

 

Bei strahlendem Sonnenschein und sommerlichen Temperaturen feierten am 28.6.2019 120 Bewohner und Gäste des Evangelischen Altenheimes am Hof gemeinsam ihr Sommerfest.

Nachdem jeder ein schattiges Plätzchen im Garten fand und mit kühlen Getränken versorgt war, eröffnete Frau Dekanin Gottwald-Weber das Fest mit einer Andacht, bei der sich alles um das Thema Herz drehte. Für jede Bewohnerin und jeden Bewohner und natürlich auch für Angehörige und Gäste gab es daher auch ein Lebkuchenherz als Andenken an die Sommerfeier. Neben den Bewohnerinnen und Bewohnern sowie ihren Angehörigen waren zahlreiche Ehrenamtliche, Vertreter des Verwaltungsrates der Diakonischen Stiftung St. Andreas Weißenburg und weitere für das Altenheim wichtige Personen unter den zahlreichen Gästen. Im Laufe der Feier konnte auch Weißenburgs Oberbürgermeister Jürgen Schröppel begrüßt werden, was die Anwesenden besonders freute. Einrichtungsleitung Herr Andreas Langhammer bedankte sich in einer kurzen Ansprache herzlich bei allen, die zum Gelingen des Sommerfestes beigetragen hatten und es sehr liebevoll vorbereiteten und planten.  

      

Musikalisch unterhalten wurden alle Festgäste an diesem Tag von Otto Schmidtpeter aus Altenheideck. Auf Akkordeon und mit Keyboard begeisterte er die Gäste mit einer Mischung aus Schlagern und zünftiger Festzeltmusik. Bei von Mitarbeitenden und Bewohnern selbst gebackenem Kuchen genoss die Festgemeinde eine besondere Überraschung: „Vorhang auf und Manege frei“ hieß es sodann! „Spaghetti & Samuel“ vom Zirkus Romantico sorgten mit lustigen Sketchen für große Lacher und faszinierten zugleich mit atemberaubender Akrobatik.

Bei einem zünftigen Sommerfest darf auch das Grillen nicht fehlen und so lag gegen 17 Uhr unverkennbar ein leckerer Duft nach Bratwürsten und Steaks in der Luft. Passend dazu wurde von der hauseigenen Küche selbstgemachtes Kraut, frischer gemischter Salat und verschiedene zünftige Backwaren gereicht, für jeden Geschmack war etwas dabei.

 

Die Organisatoren waren mit dem diesjährigen Sommerfest überaus zufrieden. von den Gästen wurden insbesondere das abwechslungsreiche Programm und die hervorragende Küche gelobt. Alle beteiligten Mitarbeiter und Helfer ließen die Feier dann anschließend bei gemäßigten Temperaturen und mit musikalischer Untermalung aus den eigenen Reihen ebenfalls ausklingen und freuten sich über die durchweg positive Resonanz.

 

 

 
Bevorstehende Veranstaltungen
 
 
 
 
Weihnachtsfeier        am 13.12.2019    
 
 
 
 

Pflegebetten für die Ukraine

 

Vier Pflegebetten des Evangelischen Altenheim St. Andreas wurden an den Förderverein - Hilfe für die Ukraine gespendet

                       Durch die Anschaffung von neuen Niederflurbetten war es dem Altenheim St. Andreas in weißenburg möglich die übergebliebenen Pflegebetten zu spenden. Die vier Betten wurden von der Pflegedienstleitung Frau Stanek an die Vorstandsvorsitzende des Fördervereins Frau Heuberger übergeben und abtransportiert. Wir hoffen, dass die Altenpflege in der Ukraine durch unsere Spende gefördert werden kann.

 

        

„Quer durch Amerika...“

 

...hieß es für unsere Bewohnerinnen und Bewohner am 30.01. und 06.02.2019 und das tatsächlich auf dem Fahrrad!

 

Herr Wendler, Angehöriger, Prädikant der Evangelischen Kirche und langjähriger Geschäftsführer des Betreuungsvereins der Diakonie Schwabach, besuchte unser Haus und berichtete im Rahmen eines Vortrages eindrucksvoll in Wort und Bild von seiner Fahrradtour durch die Vereinigten Staaten.

 

Los ging es ab Köln via Antwerpen auf dem Containerschiff über den „großen Teich“ nach Philadelphia, von dort nach Seaside/Oregon und bis nach Vancouver, insgesamt 8670 km in 112 Tagen. Von April bis Juli radelte Herr Wendler alleine auf seinem „multi-kulti“ Drahtesel, bestückt mit allerlei Ersatzteilen von seinen vielen Reisen in verschiedene Länder, que durch die USA.

 

Er beschrieb die offene Mentalität der Amerikaner und deren Gastfreundschaft, so manches Mal wurde Herr Wendler von amerikanischen Familien zum Essen und sogar zu einem Rodeo eingeladen. Großartige Landschaften und die Höhepunkte seiner Reise zeigte Herr Wendler anhand vieler Fotos, begleitet von lebhaft erzählten Geschichten. Er entführte unsere begeisterten Bewohnerinnen und Bewohner für einige Zeit ins Land der unbegrenzten Möglichkeiten und man spürte förmlich, wie einem der Fahrtwind um die Nase wehte.

 

So viele Abenteuer in unserem großen Speisesaal, der bis auf den letzten Platz voll besetzt war! Und natürlich hoffen wir, Herrn Wendler bald einmal wieder auf eine seiner spannenden Fahrradreisen begleiten zu dürfen.