Neue Hauptamtliche unterstützt unsere Jugendarbeit

Nach Abschluss des üblichen Ausschreibungsverfahrens konnte die aufgrund der Elternzeit von Marlen Michel frei gewordene ganze theologisch-pädagogische Stelle (Jugendreferentenstelle) in der Weißenburger Kirchengemeinde St. Andreas nun zum 1. Februar 2017 vorerst in Teilzeit für zunächst ein Jahr wieder besetzt werden. Gleichzeitig hat sich der Kirchenvorstand darauf geeinigt, dass die Stelle ab Herbst dieses Jahres auch wieder in vollem Umfang ausgefüllt werden soll. Eine sofortige Besetzung in Vollzeit war aufgrund der eingegangenen Bewerbungen nicht möglich.

„Im Vordergrund stand die Entlastung der ehrenamtlichen Jugendmitarbeitenden, welche in den vergangenen sieben Monaten einen Großteil des regulären ‚Betriebs‘ aufrechterhalten haben. Es wurde deutlich sichtbar, mit welcher Leidenschaft und Verbundenheit junge Menschen in Weißenburg sich zur Gemeinde halten und wie wichtig ihnen die Jugendarbeit ist“, heißt es einstimmig aus dem Jugendausschuss. Ein besonderer Dank gilt hier auch dem Hauptamtlichenteam, allen voran Pfarrer Gerd Schamberger, Dekanatsjugendreferent Diakon Frank Schleicher und Jugendpfarrerin Ursula Starck, die für die Weiterführung der Mitarbeiterausbildung‚ Newcomer‘, die Organisation einer Skifreizeit sowie als wichtige Bindeglieder zwischen den ehrenamtlichen Teams hier eine entscheidende Funktion übernommen haben. Dies führte jedoch alle Beteiligten auch an ihre Belastungsgrenzen. Gerade eine Person, bei der alle Fäden zusammen laufen, zeigte sich als unabkömmlich.

Frau Brigitte Reinard wird nun in engem Schulterschluss mit dem Kirchenvorstand und dem Jugendausschuss mit zunächst 20 Wochenstunden im Bereich der gemeindlichen Jugendarbeit verschiedenste Aufgaben und Arbeitsfelder übernehmen. Dazu gehören als Schwerpunkte Krabbelgottesdienste, Jungschargruppen, Mitarbeiterausbildung, das Hüttenwochenende für Konfirmierte, der ‚social network day‘, das Freizeitendoppel in den Sommerferien und das Halten von Gottesdiensten. Reinard arbeitet parallel bereits in der Thalmässinger Region hauptamtlich mit Kindern und Jugendlichen und kann so auf zahlreiche wertvolle Erfahrungen und Vernetzungsangebote zurückgreifen. 14 Jahre hat sie in Eysölden den Krabbelgottesdienst mit verantwortet und wirkt seit längerem ehrenamtlich in co-Leitung bei der Planung und Durchführung des dekanatsweiten Konficamps mit. Zudem ist sie im Weißenburger Dekanat seit langen Jahren als Prädikantin tätig, so dass der Einstieg in ihre Weißenburger Arbeit nicht völlig neu für sie ist. Mit dem Schulungsangebot für jugendliche Mitarbeitende (Newcomer) ist sie sehr rasch bereits in ihr Arbeitsfeld eingestiegen und bietet zudem mit Mittwochvormittag von 8 bis 13 Uhr und Donnerstagnachmittag von 15 bis 18 Uhr feste Kontaktzeiten im Jugendbüro am Martin-Luther-Platz 9 an. Für ein erstes Kennenlernen und eine persönliche Begegnung ist am Sonntag, 19. März 2017, ab 17 Uhr im Gemeindehaus St. Andreas ein gemeinsamer Abend geplant, zu dem alle Interessierten im Namen des Jugendausschusses bereits heute herzlich eingeladen sind.

Bild: Jugendausschuss, Jugendpfarrerin Ursula Starck (2.v.r.) und Dekanatsjugendpfarrer Gerd Schamberger (2.v.l.) begrüßten die neue Weißenburger Jugendreferentin Brigitte Reinard (3.v.l.) und wünschten ihr viel Freude sowie stets ein gutes Händchen für eine gelingende Zusammenarbeit mit allen Beteiligten.