Evangelisches Altenheim St. Andreas

 

Unser HausAngebote

Veranstaltungen & Leben

Einzug & Kurzzeitpflege

Karriere

 Bilder

Über das Heim

Das Altenheim St. Andreas am Hof in Weißenburg besteht seit 1935. Es liegt zentral gelegen mitten in der Weißenburger Altstadt. Es bieten sich viele Möglichkeiten zur Freizeitgestaltung außerhalb des Pflegeheimes für die Bewohner an. In der Nähe des Alten und – Pflegeheimes  bestehen einige Bäckereien und Restaurants, somit ist den Bewohnern, deren Angehörigen und Bekannten eine gute Auswahl geboten.

In 26 Einzel- und 21 Doppelzimmern werden 68 Pflegeplätze für vollstationäre Pflege geboten. Selbstverständlich besteht je nach Verfügbarkeit die Möglichkeit für Kurzzeit- und Urlaubspflege.

Das Altenheim verfügt über drei Stockwerke, die sowohl über eine Treppe als auch Aufzüge erreicht werden können. In jedem der Zimmer befindet sich eine barrierefreie Nasszelle für die Bewohner. Um sich wohlzufühlen ist es den Bewohnern und deren Angehörigen gestattet eigenes Mobiliar mitzubringen, um sich das Zimmer wohnlicher zu gestalten. Selbstverständlich besteht in jedem Zimmer die  Anschlussmöglichkeiten für Telefon und Fernseher. Ein besonderes Schmankerl ist unser kostenloses WLAN, welches den Bewohnern den Kontakt zu Freunden und Angehörigen erleichtert.

Auf jedem der Stockwerke befindet sich ein freundlicher Aufenthaltsbereich mit Teeküche. Hier können unsere Bewohner, welche je nach Bedarf Hilfe benötigen, gemeinsam die Mahlzeiten zu sich nehmen und die Zeit verbringen. Jedes Stockwerk verfügt über ein großzügiges Pflegebad. Individuelle Gestaltung lädt zur Entspannung und zum Wohlfühlen ein.

Der offene, großzügige Speisesaal mit direktem Zugang zum Garten, bietet den Bewohnern die Möglichkeit, ihre Mahlzeiten in geselliger Runde zu sich zu nehmen. Als offenes Haus besteht auch für Besucher die Option, hier für kleines Geld mit zu essen.

Das Kellergeschoss verfügt über einen kleinen Andachtsraum, in dem jede Woche Gottesdienst gehalten wird.

Sehr beliebt bei den Bewohnern, ist der Wintergarten, welcher zu allen Jahreszeiten sehr gerne als Aufenthaltsort und zu geselligen Spielenachmittagen dient.

Ein weiteres Highlight des St. Andreas Altenheimes, ist der schöne Garten, welcher von den Bewohnern und auch deren Angehörigen gerne an herrlichen Sommertagen genutzt wird.

 

Träger des Hauses

 Der Träger des Evangelischen Altenheimes  ist die Diakonische Stiftung St. Andreas Weißenburg.  

 Zweck der Stiftung ist es gemäß Satzung, "...eine zeitgemäße Form der Diakonie unter den in der Evangelisch-Lutherischen Kirchengemeinde St. Andreas Weißenburg in Bayern gegebenen Verhältnissen auszuüben und im Bereich der Jugend-, Familien-, Kranken- und Altenhilfe...tätig zu werden. [Die Stiftung] nimmt sich in Wort und Tat vorbeugend und helfend menschlicher Not in zeitgemäßer Form an und will überall dort tätig werden, wo Mitmenschen aus körperlichen, geistigen, wirtschaftlichen und sonstigen Gründen ihrer Hilfe und Betreuung bedürfen. Die seelische und geistliche Betreuung nimmt dabei einen hohen Stellenwert ein.

 

 Der Stiftungszweck wird insbesondere verwirklicht durch:

 

  • die Trägerschaft und den selbstlosen Betrieb eines Alten- und Pflegeheims
  • die Unterstützung oder die Trägerschaft und den selbstlosen Betrieb ambulanter Alten-, Kranken- und Familienpflege
  • die Entwicklung, Unterstützung oder die Trägerschaft und den selbstlosen Betrieb von bedarfsgerechten Betreuungsformen in der Gesundheitsfürsorge
  • die Entwicklung, Unterstützung oder die Trägerschaft und den selbstlosen Betrieb zeitgerechter, generationenübergreifender Wohneinrichtungen
  • Unterstützung der Einrichtungen der Evangelisch-Lutherischen Kirchengemeinde St. Andreas Weißenburg bei der Erfüllung des diakonischen Auftrages.

 

Die Stiftung ist selbstlos tätig; sie verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

Bei der Erfüllung ihrer Aufgaben trägt die Stiftung auch Sorge für ein gleichberechtigtes Miteinander von Frauen und Männern..."

 

Die Einrichtung ist an das Diakonische Werk in Bayern angeschlossen, und steht seit August 2018 unter der Leitung von Andreas Langhammer.